Jump to Content Jump to Navigation

Achtung!

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte updaten Sie ihren Browser um die Usability zu verbessern.
zurück

Wandertage: Steinböcke + Regenpfeiffer in der Surselva

7. - 9. September 2019

Kontrastreiche Wandertage im Bündner Oberland.

©B. Steinmann
Rheinschlucht ©B. Steinmann
Rheinschlucht ©B. Steinmann

Steinböcke und Flussregenpfeiffer. Das sind die möglichen Höhepunkte unserer Tourentage zwischen der Bifertenhütte und der Vorderrheinschlucht. Erstere liegt inmitten einer wilden Berglandschaft, zweitere ist aus dem grössten Bergsturz der Alpen entstanden. Bei der neu renovierten Hütte beobachten wir mit ein wenig Glück Steinböcke und an den Ufern des Vorderrheins sind die seltenen Flussregenpfeiferheimisch. Dazwischen liegen eindrückliche Wanderungen und ein erholsames Gault Millau-Hotel - brechen wir auf!

Preis: CHF 500.–     Gruppengrösse: 6 – 10 Personen
- 3 Wandertage zwischen Bifertenhütte + Vorderrhein-Schlucht
- Einsame Höhenwanderung nach Andiast
- Möglichkeit zur Steinbock-Beobachtung beim Kistenstock
- Schluchtwanderung durch den grössten Bergsturz der Alpen (Grand Canyon der Schweiz)

Vorgesehenes Programm:
1. Tag: Anreise nach Breil/Brigels in der Surselva. Taxifahrt zur Alp und Aufstieg mit Tiefblick ins Val Frisal und zum Bifertenstock. Nachmittags Ankunft in der neu renovierten Bifertenhütte. Zimmerbezug und Nachtessen mit Traumaussicht durch die Panoramafenster.

Direktanstieg zur Hütte; Aufstieg: 610m, 2h 15min. Fakultativ: Zusatzrunde zur Krete mit Traumblick auf Tödi und Limmeren-Stausee, plus 1h mit 190m Auf- und Abstieg. Alternativ können wir im Aufstieg auch bis zum Kistenpass aufsteigen und über die eindrückliche Hochebene mit imposantem Blick auf Tödi und Hinter Selbsanft zur Bifertenhütte hinüberqueren. Aufstieg: 820m, Abstieg: 245m; WZ 3h 15min.

2. Tag: Eine einsame Höhenwanderung bringt uns in den weitläufigen Talkessel unter dem Piz Gavirolas. Auf der langen Querung zur Furcla da Gavirolas trifft man selten eine Menschenseele, dafür sehen wir vielleicht einen Adler kreisen oder Gämsen davonstieben. Sie verkürzen den langen, eindrücklichen Abstieg mit Blick Richtung Panixerpass und später über eine Waldkrete nach Andiast. Dort erwartet uns die Familie Sgier und ihr Hotel mit preisgekrönter Küche und Saunamöglichkeit. Aufstieg: 420m, Abstieg: 1'690m; GZ 5h 30min.

3. Tag: Gemütliches Frühstück und später Aufbruch. Das Postauto bringt uns nach Ilanz, der „ersten Stadt am Rhein“. Wanderung durch die imposante Rheinschlucht (Grand Canyon der Schweiz). Viele Wege führen zum Ziel. Wir haben die Qual der Wahl. Mit Abstecher über Valendas mit dem grössten Holzbrunnen Europas oder direkt unten durch? In den Kiesbänken am Flussufer brüten die seltenen Flussregenpfeiffer und zwischen Valendas- und Versam-Station durchqueren wir den eindrücklichsten Teil der Ruinaulta. Darauf können wir im gemütlichen Café im Zentrum der Schlucht noch anstossen, bevor der Zug Richung Unterland fährt. Gz 3 - 4 h.

Anmeldeschluss: 9. August 2019. Evtl. kurzfristiger auf Anfrage.

       Inbegriffene Leistungen, AGB's und weitere Informationen erhalten Sie vom Veranstalter.

       Direkt zur Anmeldung.

WANDERLUST CH-7104 Versam, www.wl-reisen.ch Telefon: 0041 81 921 45 97