Jump to Content Jump to Navigation

Achtung!

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte updaten Sie ihren Browser um die Usability zu verbessern.
zurück

Gordian Blumenthal und Ramun Capaul

Gordian Blumenthal und Ramun Capaul schlossen beide die ETH in Zürich erfolgreich ab und gründeten im Jahr 2000 ihr gemeinsames Architekturbüro in Ilanz. 
Wichtig ist den beiden Architekten, dass die Projekte im jeweiligen Ort integriert und ergänzend sind. Sie verstehen ihre Projekte als kulturelle Auseinandersetzung mit dem Ort und den da ansässige Menschen.

Zu ihren Arbeiten gehören der Umbau der Casa da Meer in Lumbrein, das Cinema Sil Plaz in Ilanz, die Restaurierung des Türalihus in Valendas, das Badehaus Davos Munts und die Planung des Geschäfts- und Wohnhaus Marcau in Ilanz, sowie das Kulturhaus in Stein am Rhein.

Verschiedene Preise durften die Architekten bereits entgegen nehmen: Swiss Art Award 2008, Hase in Gold 2010, Architekturpreis „Farbe – Struktur – Oberfläche“ der Caparol GmbH, Schweizer Architektur Award 2014, Hase in Bronze Architektur 2014.

Cinema Sil Plaz

Das Cinema Sil Plaz ist auf der einen Seite ein spannendes Kulturprojekt auf der anderen ein Lokal das beeindruckt. Die alte Schmiede in der Mitte von Ilanz ist nach dem Umbau 2010 ein Lokal mit einer Bar, einer Bühne für Konzerte und Kleinkunst sowie ein Kino.

Der rohe Charakter der Schmiede blieb jedoch dabei ursprünglich erhalten. Die Planung des Umbaus übernahm das lokale Architekturbüro Capaul und Blumenthal. Im Kinoraum legten die Mitglieder des Vereins Cinema Sil Plaz selber Hand an und kreierten zusammen mit einem Lehmbauspezialiten einen einzigartigen Raum, dessen Wände mit der Stampflehmkonstruktion eine besondere Atmosphäre schaffen. 

Das Umbaukonzept erhielt bereits vor der Neueröffnung den Eidgenössischen Kunstpreis in der Sparte Architektur. Im Dezember 2010 zeichnete „Hochparterre Schweiz“ das Cinema Sil Plaz mit dem Goldenen Hasen für das beste Architektur-Projekt 2010 aus.

Türalihus Valendas

Das Türalihus in Valendas gehört zum wertvollen Gebäude-Ensemble des national bedeutenden historischen Dorfkern von Valendas.

Mit dem markanten Treppenturm prägt es das Ortsbild wesentlich mit und im Inneren erstaunt die authentisch erhaltene Barocke Ausstattung. Das Gebäude geht auf das Jahr 1485 zurück, eine erste Erweiterung mit Turmbau folgte 1554 und der Ausbau 1775.

Die Ilanzer Architekten Capaul & Blumenthal haben bis 2014 im Auftrag von „Ferien im Baudenkmal“ das Türalihus sorgfältig instand gesetzt. Es galt die originale Bausubstanz und den einzigartigen Charakter des Hauses zu erhalten. Ausgetretene Steinstufen, verrusste Stellen in der alten Küche, bemalte Täfer und Öfen und den Stuben zeugen noch heute von den vergangenen Jahrhunderten.

Mit modernen Einbauten zum Beispiel in den Küchen und Badezimmern und einer zeitgemässen Möblierung wird bewiesen, wie gut sich alt und neu verbinden lässt.