Jump to Content Jump to Navigation

Achtung!

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte updaten Sie ihren Browser um die Usability zu verbessern.
zurück

Alois Carigiet.

Wer kennt sie nicht, die rührende Geschichte von Schellenursli oder jene der drei Geissen Zottel, Zick und Zwerg. Alois Carigiet, der Illustrator der weltbekannten Kinderbücher stammt aus der Surselva. In Trun ist der Künstler 1902 zur Welt gekommen und 83 Jahre später auch gestorben.

Seine Malereien umfasste neben den berühmten Kinderbüchern, Landschaftsbildern, Szenen aus der Tierwelt, Bräuche, Harlekinaden, grosse Waldgemälde und vieles mehr. Die Bilder von Alois Carigiet führen den Betrachter an bezaubernde, abgelegene und einzigartige Orte der Region. Unzählige Wandmalereien erinnern an den unvergesslichen Maler so zum Beispiel der von ihm entworfene Brunnen vor der Dorfkirche oder ein farbenfrohes Bild der Madonna in der Kapelle auf dem Friedhof in Trun.

Die bäuerliche und intakte Umgebung seiner Kindheit in Trun hat ihn geprägt und war die Quelle für sein künstlerisches Schaffen. Nach einer Lehre als Dekorationsmaler, konnte er 1927 sein eigenes Atelier in Zürich eröffnen und erwarb sich eine grosse Reputation als Plakat- und Dekorationsmaler. 1939 folgte der Wechsel zum freischaffenden Künstler und der Umzug nach Obersaxen. Die Beobachtungsgabe, die Lust am Erzählen, das Gefühl für das Wesentliche und die Liebe für die einfachen Dinge des Lebens bestimmten seine Art zu malen. 1966 erhielt Alois Carigiet die Hans Christian Andersen Medaille und 1974 verlieh ihm der Kanton den Bündner Kulturpreis. Alois Carigiet starb am 1. August 1985 und fand auf dem Friedhof von Trun seine letzte Ruhe.

Interessierte können sich in der Ausstellung im Museum Cuort Ligia Grischa in Trun auf die Spuren von Alois Carigiet begeben. Die Ausstellung umfasst diverse Ölbilder sowie die Originalzeichnungen verschiedener Kinderbücher, die Alois Carigiet dem Museum geschenkt hat.