Jump to Content Jump to Navigation

Achtung!

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte updaten Sie ihren Browser um die Usability zu verbessern.
zurück

Bea's Zopf.

Trotz den unzähligen Brotkreationen die es heutzutage gibt, ist der Zopf noch immer sehr beliebt. Als eher süsses Brot wird er mit oder ohne Aufstrich gegessen. Besonders im deutschsprachigen Raum wird er gerne zu einem ausgiebigen Brunch am Sonntagmorgen serviert.

In der Schweiz haben die verschiedenen Regionen ihre unterschiedlichen Vorlieben für die Form des Zopfes. Im Osten werden lange und dünne Zöpfe bevorzugt, im Kanton Bern sind es die breiten und stumpfen. Doch das wichtigste ist, dass der Zopf vor dem Backen mit Eigelb angestrichen wird, damit er goldbraun aus dem Backofen kommt.

Bea's Zopf

Das Rezept für 4 mittelgrosse Zöpfe

2 kg Zopfmehl
1/2 l Milch
1/2 l Wasser
90 g Hefe
1 EL Zucker
2 EL Salz
320 g Butter
80 g Margarine
4 Eigelb

Mischen Sie das Zopfmehl mit der Milch, dem Wasser, der Hefe und dem Zucker zusammen und kneten Sie die Masse für mindestens 15 Minuten zu einem festen Teig.

Um den Teig aufgehen zu lassen, stellen Sie ihn für 45 Minuten an eine lauwarme Stelle.

Anschliessend Teilen Sie den Teig in zwei gleich grosse Stränge und flechten ihn zu einem Zopf. (zu langen dünnen oder zu breiten stumpfen Formen)

Lassen Sie den Zopf für weitere 15 Minuten aufgehen und backen Sie ihn bei 180 Grad für 30 Minuten im Ofen.

Wenn der Zopf fertig gebacken ist, lassen Sie ihn auskühlen.

Kleiner Tip: Der Zopf schmeckt am besten frisch.

Wir wünschen Ihnen "en Guata".