Jump to Content Jump to Navigation

Achtung!

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte updaten Sie ihren Browser um die Usability zu verbessern.
zurück

Evangelische Kirche Pitasch

Die evangelische Kirche befindet sich in Pitasch.

Geschichte

Die Kirche Pitasch wurde zwischen ca. 840 und 960 gegründet, denn im karolingischen Urbar erscheint sie noch nicht. 960 aber tritt sie als königliche Eigenkirche auf und wird von Otto I. zusammen mit der Rieiner Kirche dem Churer Bischof im Tauschweg übertragen. Vom Patrozinium St. Martin erfahren wir 1487. Der heutige Bestand ist im wesentlichen ein Werk des 12. Jh.

Baubeschreibung

Die nach Norden ausgerichtete, romanische Anlage besteht aus einem rechteckigen Schiff und einer im Grundriss halbkreisförmigen, gewölbten Apsis. Es handelt sich dabei um die einzige romanische Apsisgliederung mit Säulchen in unserem Gebiet, entstanden um die Mitte des 12.Jh.
Der Turm steht an der Westfront; er stammt nicht aus der romanischen Zeit, ist wohl sogar erst nachmittelalterlich, denn im Dachraum des Schiffes sieht man noch den im Westgiebel verbauten alten Glockenstuhl.

Wandmalereien

Bei Renovationsarbeiten sind 1921 Malereien zum Vorschein gekommen, die wieder übermalt worden sind. Sie stellen die zwölf Apostel dar.

Ausstattung

Massiger Taufstein aus dem 15. Jh. Polygonale Kanzel von 1686.
Abendmahlsgeräte: Zinkkelch und sechseckige Schraubkanne.
Glocken aus den Jahren 1764 und 1861, mit Inschriften.

(Text erfasst durch: Regiun Surselva)

freier Eintritt
frei zugänglich / immer geöffnet

Karte

Bitte geben Sie Ihre Startadresse ein