Jump to Content Jump to Navigation

Achtung!

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte updaten Sie ihren Browser um die Usability zu verbessern.
zurück

Evangelische Kirche St. Margarethen, Ilanz

Im Jahr 765 wird in Ilanz das erste Mal eine Marienkirche erwähnt. Ab 1287 wird von der Kapelle der heiligen Maria und Margaretha gesprochen und nach 1385 nur noch von der St. Margarethenkirche.

Nach einem Stadtbrand von 1483 wird ein Neubau in Angriff genommen und 1518 vollendet. Nach der Disputation im Jahr 1526 zwischen Geistlichen der katholischen Kirche und J. Comander und weiteren Vertreten der Reformation in der St. Margarethenkirche, trat Ilanz geschlossen zum reformierten Glauben über und auch die St. Margarethenkirche wird reformiert.

Die spätgotische Anlage aus dem rechteckeigen Langhaus und dem Chor ist mit verschiedenen unterteilen Feldern und prachtvollen Malereien ein einziges Kunstwerk. Die Motive zeigen Blumen, Ranken, Früchte und Motive aus der Frührenaissance, die alle die Lebensfreude wieder spiegeln. In der Mitte finden sich Symbole der vier Evangelisten mit ihren Namen. Der Totentanz ist in einer speziellen Form dargestellt. Diese Malereien wurden grössten Teils 1934 unter den weiss getünchten Mauern wieder entdeckt und restauriert.

freier Eintritt
frei zugänglich / immer geöffnet

Karte

Bitte geben Sie Ihre Startadresse ein