Jump to Content Jump to Navigation

Achtung!

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte updaten Sie ihren Browser um die Usability zu verbessern.
zurück

Kapelle Sogn Vetger, Degen

Die heutige Kapelle geht auf einen Neubau zurück, der - mit einem Altar - am 27. Juni 1704 konsekriert wurde.
Schlüssel erhältlich.

Schlüssel erhältlich bei Rita Collenberg, Tel. 081 931 17 52

Im karolingischen Urbar von ca. 840 wird eine Victorskirche genannt. 1504 wurde sie als Filiale der Pfarrkirche St. Maria neu geweiht. Vom damaligen, wie überhaupt dem mittelalterlichen Bestand sind keine erkennbaren Teile mehr vorhanden. Die heutige Kapelle geht auf einen Neubau zurück, der - mit einem Altar - am 27. Juni 1704 konsekriert wurde.
Baubeschreibung: Gegen Nordosten gerichtete, einheitlich barocke, gut proportionierte Anlage, mit dreiseitig geschlossenem Chor und zweijochigem Schiff, beide mit Tonne überwölbt. Die Belichtung erfolgt durch Viereckfenster unterhalb des Gebälks.
Der Turm wächst erst in Traufhöhe des Schiffes über dessen Nordostecke empor. Halbrund geschlossene Schallfenster. Wimpergen und Spitzhelm.
Innendekoration: Stuckmedaillons mit kunstlosen Malereien. Der Altar ist eine Aedikula aus Stuck, von 1704. Das Altarblatt stammt aus der ersten Hälfte des 17.Jh. mit lateinischen Inschriften. Davor steht eine barocke Pietà aus dem 17Jh.
Glocken: Mit Inschriften. Bei der einen Glocke handelt es sich um eine der ältesten im ganzen Kanton. Diese datiert um 1200. Eine ganz ähnliche Glocke befindet sich in S. Vittore, Misox. Die Freiherren von Sax-Misox hatten bis 1486 die Herrschaft über das Lugnez inne und es wird behauptet, dass diese Herren die Glocke als Geschenk nach Degen gebracht hätten.

(Erfasst durch: Regiun Surselva)

Karte

Bitte geben Sie Ihre Startadresse ein