Jump to Content Jump to Navigation

Achtung!

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte updaten Sie ihren Browser um die Usability zu verbessern.
zurück

Kapelle St. Josef, Cumpadials

Die Kapelle von Cumpadials wurde 1641-1643 erstellt und am 30. August 1643 mit einem Altar eingeweiht. 1841 wurde die Kirche renoviert und um 3.8 Meter erweitert. 1955 wurden die Glocken ersetzt und 1985 der Turm und die Aussenfassade saniert. 2004/2005 wurde die Kirche das letzte Mal renoviert.

Die barocke Kapelle mit Tonnengewölben ist nach Westen ausgerichtet. Der Chor ist dreiseitig geschlossen. Die Wandgliederung erfolgt durch Pilaster über denen ein durchlaufendes Gebälk liegt. Auf dem steilen Satteldach ist ein Türmchen mit achteckigem Spitzhelm aufgesetzt.
Die Kapelle in Cumpadials hat 3 barocke Holzaltäre. Das Bild mit der Heiligen Familie am Hauptaltar, das von zwei schräg auswärts gestellten Säulen flankiert wird, stammt aus der Zeit um 1700. Seitlich des Hochaltars stehen die Figuren des hl. Martin und des hl. Sigisbert. Die verschieden grossen Figuren auf den Gebälken wurden wohl von einem älteren Altar übernommen. Die Reliquienetageren über den Durchgängen sind im Rokokostil angefertigt. Die beiden Seitenaltäre sind um 1670-1680 entstanden. Der linke Seitenaltar zeigt die hl. Anna mit ihrer Tochter Maria und ihrem Grosskind Jesus sowie eine Klosterfrau (vielleicht die hl. Brida). Der rechte Seitenaltar zeigt ein Bild der Apostel Petrus und Paulus.

Karte

Bitte geben Sie Ihre Startadresse ein