Jump to Content Jump to Navigation

Achtung!

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte updaten Sie ihren Browser um die Usability zu verbessern.
zurück

Katholische Pfarrkirche St. Valentin, Pigniu

Die Katholische Pfarrkirche St. Valentin befindet sich im Bergdorf Pigniu.

Geschichte

Die früheste Nachricht über das Gotteshaus erhalten wir durch einen - bei der Visitation von 1643 notierten - Konsekrationsbrief über die am 5. August 1465 erfolgte Weihe von capellla et altare in Benig (Panix) in honorem St. Valentini. Im Jahre 1522 erfolgte erneut eine Einweihung (ebenfalls protokolliert 1643).

Baubeschreibung

Die nach Osten gerichtete Kirche besteht aus einem rechteckigen Schiff und einem dreiseitig geschlossenem Chor. Über dem Schiff liegt eine stichbogige Gipslattendecke. In der Südwand zwei ungleiche Fenster wie im Chor; ferner ein Oculus mit Fischblasen in der Westwand.
Der Turm steht ohne Verband vor dem Schiff. Halbrunde geschlossene Schmalfenster, teilweise vermauert. Das Zifferblatt datiert von 1865. Zeltdach aus Steinplatten.
Die Sakristei: Wurde ohne Verband nachträglich an den Chorschluss angebaut.
Glocken: "La nossa cumpagnia anno MDCCII". Dieser Satz stellt die älteste rätoromanische Glockeninschrift Graubündens dar.
Im Kloster Disentis sind die Fragmente einer Holz-Skulptur, vermutlich die Muttergottes.

(Text erfasst durch: Regiun Surselva)

freier Eintritt
Montag 09:00 - 19:00
Dienstag 09:00 - 19:00
Mittwoch 09:00 - 19:00
Donnerstag 09:00 - 19:00
Freitag 09:00 - 19:00
Samstag 09:00 - 19:00
Sonntag 09:00 - 19:00

Karte

Bitte geben Sie Ihre Startadresse ein