Jump to Content Jump to Navigation

Achtung!

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte updaten Sie ihren Browser um die Usability zu verbessern.
zurück

Auf einem alten Weg ins Val Sumvitg

Wanderrouten

letzte Änderung:

Genusswanderung auf einem alten Pfad, dem Rein da Sumvitg entlang bis nach Val, mit Einkehr in der Ustria Val. Die alte, heimelige Gaststube erinnert an alte Zeiten.

  • Typ Wanderrouten
  • Schwierigkeit leicht
  • Dauer 2:00 h
  • Länge 4,7 km
  • Aufstieg 312 m
  • Abstieg 312 m
  • Niedrigster Punkt 898 m
  • Höchster Punkt 1209 m

Beschreibung

Wir beginnen unsere Wanderung bei der Kirche in Surrein, deren Kirchturm im Sommer eine der grössten Fledermauskolonien der Schweiz  beherbergt. Nach den letzten ortstypischen Bündner-Holzhäuser  versuchen  wir uns vorzustellen wie es damals war, als herrschaftliche Gäste vor mehr als hundert Jahren mit Sänften oder mit Pferdefuhrwerken auf diesem Weg nach Tenigerbad transportiert wurden, um  dort Ihre Krankheiten kurieren zu lassen. Der Weg schlängelt sich zuerst dem Rein  Sumvitg entlang und steigt später gleichmässig an. Wir haben zwischendurch immer wieder schöne Ausblicke in das breite und steinige Bachbett.  Erlen, Birken und Tannen wechseln sich ab und wir queren kleine Bäche, die bei grossen Niederschlägen Geschiebe ins Tals befördern. Weiter oben wird es auch mal felsig und der Fluss verschwindet mehr und mehr in der Talsohle. Nachdem wir den Wald verlassen, sehen wir schon die Spitze der Kapelle von Val. Wir treffen auf einen Bauerhof, wo sich mehr als zwanzig Esel die Sonne auf den Pelz scheinen lassen. Dann haben wir unser Ziel erreicht; Val ein kleiner, fast vergessener Weiler auf der Sommer-Route in die Greina-Ebene. Wir kehren in der Ustria Val ein und lassen es uns bei einem Hauskaffee und selbstgemachter Nusstorte mit Schlagrahm gut gehen.  
Bei der Kirche in Surrein-Sumvitg folgen wir der Wanderweg-Beschilderung Richtung Tenigerbad, ins Val Sumvitg hinein. Wir bleiben immer auf diesem Pfad, bis Val und gehen den gleichen Weg wieder zurück.
Stöcke sind empfehlenswert
Richten Sie es so ein, dass Sie in der Ustria Val zu Mittag essen. Die Capuns sind legendär. Bitte vorreserevieren.

Besuchen Sie Surrein wenn es langsam dunkel wird und beobachten Sie die Fledermäuse wie Sie den Kirchturm verlassen um auf  ihre nächtliche Nahrungssuche zu gehen.

 

 

Unterwegs hat es kleine Murgänge, die man überqueren muss. 
Mit dem Auto von Luzern über den Oberalppass oder von Zürich über Chur bis Bahnhaltestelle Rabius. 

Sommeröffnung Oberalppass www.tcs.ch

 

Parkplätze in der Nähe der Kirche
Mit dem Zug von Luzern über den Oberalppass oder von Zürich über Chur bis Bahnhaltestelle Rabius. Bis Surrein zu Fuss 15 Minuten