Jump to Content Jump to Navigation

Achtung!

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte updaten Sie ihren Browser um die Usability zu verbessern.
zurück

Orte der Magie - Vattiz/Degen

Wanderrouten

Die sakrale Landschaft in und um die Dörfer Degen und Vattiz fällt sofort ins Auge. Die sakralen Bauten haben nebst ihrer religiösen Wichtigkeit auch eine grosse Bedeutung als Kraft- und Kultorte. 

  • Typ Wanderrouten
  • Schwierigkeit leicht
  • Dauer 0:50 h
  • Länge 2,8 km
  • Aufstieg 43 m
  • Abstieg 173 m
  • Niedrigster Punkt 1084 m
  • Höchster Punkt 1257 m

Beschreibung

In der Val Lumnezia finden Sie viele naturgewaltige, kraftvolle Plätze. Die Wanderung führt Sie von Kraftplatz zu Kraftplatz. Vielleicht spüren Sie die unterschiedlichen Energiequalitäten oder finden gar lange gesuchte Antworten auf bestimmte Fragen.

Von der Postautohaltestelle führt die Strasse bergab zum Brunnen, wo zwei Schalensteine (16.) und ein Mühlstein eingemauert sind. Südlich davon steht die achteckige Kapelle Sontgaclau e Sogn Valentin (17.). Durch Wiesen und Felder geht es hinunter nach Degen. Auf einem Hügel am Rande des Dorfes steht die kleine Kapelle Sogn Vetger (18.).  Die Pfarrkirche Nossadunna (19.)  und das Pfarrhaus mit dem lieblichen Garten bilden eine Oase des Friedens. Von der Dorfmitte aus nehmen Sie die Abzweigung zum südlichen Ortsrand. Rechts geht es zum Crap Malèe, dem Teufelsstein (22.) der durch seine schwarze Farbe beeindruckt. Wieder zurück zum Ausgangspunkt geht es links zum Aussichtspunkt Turatscha (21.). 

16. Bei der Strassenverbreiterung zwischen 1970 und 1980 kam ein Mahlstein zum Vorschein. Diesen hat man zusammen mit zwei grossen Schalensteinen in die Strassenmauer integriert. Es wird vermutet, dass die grossen Schalen der beiden Steine ursprünglich als Einhängevorrichtungen für die Achse eines Wasserrades gedient haben. 

17. Dieses achteckige, alleinstehende Gotteshaus mit dem sechseckigen Turm, hebt sich architektonisch durch ihre ovale Form von den anderen Sakralbauten der Val Lumnezia ab. 

18. Die kraftvolle Kapelle Sogn Vetger war Teil der Pfarrei Fraissen und befindet sich auf einer Moränenschwelle aus der Eiszeit. 

19. Die Kirche mit fast versiegter Quelle auf dem alten Kultplatz ist Nossadunna, unserer lieben Frau Maria, geweiht. Lasse Sie sich von Zauber und Kraft des vorchristlichen und christlichen Kultortes und der sieben heiligen Frauen und ihrer Symbole inspirieren.

21. Früher war Degen über Jahrhunderte von regionaler verkehrspolitischer und kultureller Bedeutung. Auf diesem ebenen, erhöhten Platz mit seiner grasüberwachsenen Ruine stand einst die Stammburg der bischöflichen Ministerialen von Blumenthal, welche die Wege kontrollierten und sicherten. 

22. Der grosse Findling Crap Malèe, Teufelsstein, fällt mit seiner schwarzen Färbung, seiner Apfel-Form und mit intensiven, aufbauenden Energien auf. Der Schalenstein aus Kalk hat eine sagenumwobene Vergangenheit. 

Die Forschungsstelle Kraftorte Schweiz hat in Zusammenarbeit mit Lumnezia Turissem 66 speziellen Orte der Region ausgetestet und in 12 Wanderrouten dokumentiert. Informationen zu den Routen finden Sie im Buch "Orte der Magie", welches im Infobüro Vella erhältlich ist.

 

Siehe auch

Surselva Tourismus AG
Info Val Lumnezia
Palius 32 D
CH-7144 Vella
Tel.: 0041 81 931 18 58
E-Mail: vallumnezia@surselva.info
Internet: www.surselva.info

 

Vattiz - Degen

Gute Wanderschuhe mit gutem Profil oder Trekkingschuhe, wetterangepasste Kleidung (Regenjacke), Getränk, ev. Wanderstöcke.

 

Von Turatscha aus können Sie am Crap dils Morts vorbei, bis zum Glenner hinunter wandern. Über eine kleine Brücke geht es zur alen Verbindungsstrasse nach Uours und Surcasti. Der Abstieg ist zum Teil seil und eignet sich nur für trittsichere Wanderer. Der ganze Hang kann als aktive Rutschzone wahrgenommen werden. 

 

Einkehrmöglichkeit: Vattiz, Degen (nicht immer offen) 

Postautolinie 90.441 Ilanz - Vrin, Haltestelle Vattiz

Rückfahrt: Postautolinie 90.444 Degen - Vella und weiter mit Postautolinie 90.441 Ilanz - Vrin