Jump to Content Jump to Navigation

Achtung!

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte updaten Sie ihren Browser um die Usability zu verbessern.
zurück

Flond.

In Flond sprechen die Einheimischen Romanisch. 

Pferd im Witer

Flond ist neben Surcuolm die einzige romanischsprachige Fraktion der Gemeinde.

Der Ort ist von der Landwirtschaft geprägt. Grosse Weideflächen und Ställe bestimmen das Dorfbild. Wer bereits einmal die Ortschaft erkundet hat, dem sind sicher die zahlreichen grasenden Pferde auf den Weiden aufgefallen. Fabien Walder betreibt hier eine Reitschule und organisiert jedes Jahr das bekannte Springreitturnier.

"Mira cheu"! ist ein Ausruf in der rätoromanischen Sprache und bedeutet so viel wie "sieh mal hier"! oder "schau mal das hier"! Es ist der bezeichnende Name des permanenten Ausstellungsraums von Samuel Inauen in Flond. Der Raum befindet sich am westlichen Ende des Dorfes in der alten Sägerei. Die markanten Eisenskulpturen ziehen den Blick bereits bei der Durchfahrt auf sich.