Jump to Content Jump to Navigation

Achtung!

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte updaten Sie ihren Browser um die Usability zu verbessern.
zurück

Evangelische Kirche Valendas

Die Kirche ist das bauliche Herzstück des Dorfes und seiner entfernten Höfe. Sie ist umgeben von geschichtsträchtigen Häusern und Brunnen.

Geschichte

So wie der Bau sich heute vorstellt, stammt er von 1481. Erstmals erwähnt wurde die Kirche 1384. Laut archäologischen Grabungen stand dort vermutlich bereits in vorromanischer Zeit oder gar zur Zeit der Karolinger, also vor mehr als 1000 Jahren, ein Gotteshaus.

In die Zeit nach der Reformation fällt ein ganz einschneidendes Ereignis für die Gemeinde: 1594 starben 430

Personen aus dem Pfarrbezirk Valendas (Versam mit den Höfen Fahn, Arezen und Calörtsch) an der Pest. Das Gebiet umfasste vorher etwa 600 Einwohner. Ein Gedenkstein rechts neben der Eingangstüre erinnert an diese schreckliche Zeit.

Baubeschrieb

Nach Osten gerichtete Anlage aus langem, rechteckigem Schiff und eingezogenem, dreiseitig Auffallend ist der gotische Chor mit dem achteckigen Taufstein aus dem 15. Jahrhundert. Die Kanzel unter dem Kielbogen stellt die Verbindung zwischen Chor und Schiff her. Es wird angenommen, dass sie aus der

Hand eines Meisters aus der Schreiner-Dynastie Bonadurer aus Arezen (Versam) stammt.

Ursprünglich stand sie auf der anderen Seite - ein Teil der Jahreszahl ist daher verdeckt. In den Schiffsecken beidseitig des Choreinganges entdeckte man bei früheren Renovationen Reste des vorgotischen Kirchenschiffes. Diese weisen darauf hin, dass das einstige Schiff fast zwei Meter schmaler war als das heutige.

freier Eintritt
frei zugänglich / immer geöffnet

Karte

Bitte geben Sie Ihre Startadresse ein