Jump to Content Jump to Navigation

Achtung!

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte updaten Sie ihren Browser um die Usability zu verbessern.
zurück

Kapelle St. Michael, Campieschas

Die Kapelle s. Michael steht auf einer Wiese am Weg zu Campieschas. Sie wurde gemäss einer Inschrift auf der Fassade 1669 errichtet.

Die Nordfassade wurde mit farbigen Mauerfresken bemalt. Zu den Wohltätern des kleinen Gotteshauses gehörte Landammann Adalbert Maissen, der das Altarbild mit einer persönlichen Widmung schenkte. Die Kapelle wurde 1968 restauriert. Die beiden Glocken wurden im Jahre 2010 gestohlen. Um diese zu ersetzen wurde eine Sammelaktion gestartet. Diese lief so gut, dass es sogar für eine Aussensanierung reichte. Das Dach wurde mit Schindeln eingedeckt und die Fassade und die Wandmalereien wurden restauriert. Die einräumige Kapelle mit Tonnengewölbe ist 4.7 Meter lang und 3.25 Meter breit, und ist gegen Süden gerichtet. Die Kapelle hat einen offenen Dachreiter mit einem achteckigen Spitzhelm. Das Altarbild stellt die heilige Familie mit dem hl. Michael dar. Weitere Bilder stellen s. Michael und der Heilige Fidelis dar.

Karte

Bitte geben Sie Ihre Startadresse ein