Jump to Content Jump to Navigation

Achtung!

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte updaten Sie ihren Browser um die Usability zu verbessern.
zurück

Versamer Brücke

Eines der ersten Brückengerüste, welches Coray erstellte, jenes für die mächtige Versamer Brücke, wies die Schwierigkeit auf, dass der Abstand zwischen den beiden Gerüstflanken nicht weniger als 25 m betrug.

Zwischen dem kernigen Coray und den Stubengelehrten kam es im Verlaufe ihrer Zusammenarbeit hin und wieder zu Friktionen. Eine davon wollen wir festhalten. Eines der ersten Brückengerüste, welches Coray erstellte, jenes für die mächtige Versamer Brücke, wies die Schwierigkeit auf, dass der Abstand zwischen den beiden Gerüstflanken nicht weniger als 25 m betrug. Er musste ohne Stützen überbrückt werden. Dafür schlug der Ingenieur ein kompliziertes Vorgehen vor, das zudem zur Folge hatte, dass nicht alle Balken eingebracht werden konnten. Als Coray den Ingenieur fragte, wie denn der fehlende Balken montiert werden solle, antwortete der Ingenieur, wie denn der fehlende Balken montiert werden sollte, antwortete der Ingenieur kurz ange-bunden: „Das ist ihre Sache“ und verzog sich. Coray sah sich deshalb genötigt, die Balken mittels eines provisorisch montierten Kabelkrans zu ver-setzen. Als der Ingenieur bei seinem nächsten Baustellenbesuch den Gerüste- praktiker verdutzt fragte, wie er denn diese schwierige Montage bewerk- stelligt habe, antwortete Coray: „Das ist meine Sache.“

(Erfasst von Regiun Surselva)

freier Eintritt
frei zugänglich / immer geöffnet

Karte

Bitte geben Sie Ihre Startadresse ein