Jump to Content Jump to Navigation

Achtung!

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte updaten Sie ihren Browser um die Usability zu verbessern.
zurück

Camuns.

Auf der rechten Talseite der Val Lumnezia, am Fuss der Pala da Tgiern liegt Camuns. 

Camuns im Sommer

Von Camuns aus gesehen erscheint die Val Lumnezia noch breiter, noch sonniger und noch überwältigender - eine ganz neue Perspektive.

Wer schon einmal das Glück hatte, bei Sonnenaufgang einen Rundblick von der Pala da Tgiern zu geniessen, kann erahnen oder erfühlen, was Identität, Weite und Zufriedenheit bedeutet.

Von hier aus gesehen, muss die Bezeichnung „Sakrallandschaft“ durch „Maiensässlandschaft“ ersetzt werden. Die wie an einer Schnur aufgereihten Ställe und Maiensässe lassen den religiösen Charakter der Kulturlandschaft in den Hintergrund treten und reduzieren die Rolle der Sakralbauten auf einzelne herausstechende Farbtupfer.

Die Pfarrkirche S. Gion und S. Antoni wurde 1600 geweiht. Von dieser Kirche ist heute nur noch der Chor vorhanden. Im Jahre 1696 wurde ein Neubau erstellt. Die vier Glocken stammen aus dem Jahre 1910. Der Hochaltar wird auf ungefähr 1700 datiert, die anderen Altäre stammen aus der Zeit 1710 – 1720.