Jump to Content Jump to Navigation

Achtung!

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte updaten Sie ihren Browser um die Usability zu verbessern.
zurück

Die Puntegliashütte am Fusse des Tödimassivs

Wanderrouten

Eine Wanderung in Trun für Liebhaber der rohen und wilden Natur. Sie wandern durch blumenreiche Wiesen, einige Waldstücke und imposante Steinlandschaft und erreichen die, am Rande einer kleinen Hochebene stehende, Hütte am Fusse des Tödimassivs.

  • Typ Wanderrouten
  • Schwierigkeit mittel
  • Dauer 5:53 h
  • Länge 13,3 km
  • Aufstieg 1447 m
  • Abstieg 1448 m
  • Niedrigster Punkt 852 m
  • Höchster Punkt 2300 m

Beschreibung

Der Zustieg ist sowohl von Trun direkt, als auch von der Alp da Schlans aus möglich. Beide Varianten gehen in einen Weg über, der anschliessend in nordwestlicher Richtung mit mässiger Steigung das Val Punteglias hinaufführt.

Bereits im Spätmittelalter wurden im Tal Eisen, Kupfer und Blei abgebaut, hoch oben in der Val Punteglias finden sich noch Überreste des ehemaligen Bergwerks: Grubeneingänge, Grundmauern einer Knappenhütte und einige Schürflöcher.

Gegen Ende des flacheren Wegstückes führt der zickzack Weg rechts über ein Steinlandschaft hoch. Von dort aus sieht man bereits am oberen Ende des Steilhanges auf einem Felsen eine runde, rotweisse Wegmarkierung. Diese Markierung gilt es anzuvisieren, sofern noch Schnee liegt auf dem Wanderweg. Danach ist der weiterführende Wanderweg zur Hütte sehr gut ersichtlich. In den Sommermonaten ist die Hütte bewartet und bietet 35 Schlafplätze, eine gemütliche Gaststube und eine aussichtsreiche Sonnenterasse.

Gute Wanderschuhe mit gutem Profil, wetterangepasste Kleidung (Regenjacke), evt. Wechselkleidung, Erste-Hilfe-Set, Getränk, Verpflegung, evt. Wanderstöcke.

Seit Mitte Juli 2018 ist die Hütte für Abenteuerlustige auch über einen Klettersteig zugänglich.

Damit man den Einstieg in den Klettersteig findet, ist der Weg dahin mit gelben Dreiecken markiert. Vom Einstieg bis zur Hütte sollten ca. 1h 30min eingerechnet werden.

Bei unsicheren Wetterverhältnissen sollte die Tour nicht angetreten werden. Wetterumschwünge in den Bergen sind häufig. Wenn eine Regenfront oder ähnliches während der Wanderung aufzieht, sollten Sie rechtzeitig umkehren.

Mit dem Auto via Chur

Von Zürich auf der N 3 oder von St. Gallen auf der N 13 nach Chur und weiter bis zur Ausfahrt Reichenau Richtung Disentis/Ilanz/Flims bis Trun oder Schlans fahren.

 

Mit dem Auto via Göschenen

Von Basel auf der N 2 via Luzern bis Göschenen, weiter auf der alten Passtrasse durch die Schöllenenschlucht nach Andermatt und über den Oberalppass/Disentis bis Trun oder Schlans

In Trun kann das Auto kurz nach der Einfahrt Trun auf der linken Seite parkiert werden. In Schlans stehen an beiden Seiten des Dorfes Abstellplätze zur Verfügung. Die Strasse zur Alp da Schlans ist bewilligungspflichtig und kann vor Ort am Strassenrand gelöst werden. Das Auto kann anschliessend etwa 100m unterhalb der Alp, ausserhalb des Weidegebiets an der linken Strassenseite parkiert werden. Beim Parkieren innerhalb des Weidegebiets wird für Schäden durch die Tiere nicht gehaftet.

Mit dem Zug via Chur oder Göschenen

Von Göschenen über Disentis oder von Chur direkt mit der RhB nach Trun.

Beim Zustieg über die Alp da Schlans in Trun auf das Postauto nach Schlans umsteigen (Reservation erforderlich).